Ihr findet uns auch auf Facebook und Instagram, wo wir ebenfalls gelegentlich Fotos und Neuigkeiten posten.


Ernteteilerplätze 2024 in der SoLaWi Giechburgblick frei!

Schäätzer Salat und knackige Rüben? Freilandtomaten direkt aus deiner Region? Du hast Lust auf Gemeinschaft und Gemüse, vielleicht sogar auf ein paar neue Kontakte und frische Lebensmittel auf deinem Teller? Es sind noch Plätze in der SoLaWi Giechburgblick frei! Vom 1. April 2024 bis Ende März 2025 kannst du Teil der SoLaWi Giechburgblick sein. (Natürlich auch länger!) SoLaWi ist ein bürgerschaftlich getragener Verein, der Gemüseanbau und Bildungsarbeit betreibt: vom Acker bis zu deinem Teller direkt vor Ort. Jeden Donnerstag kannst du deinen Ernteanteil direkt am Feld (Nähe Albea in Scheßlitz) abholen. 55€ im Monat kostet dich die Vereinsmitgliedschaft: Dafür erhältst du immer einen von 55 Anteilen der Wochenernte, verschiedene Sorten, die je nach Saison deinen Teller schmücken. Die Wochenernte entspricht im Schnitt Essen für 2 Erwachsene. Mittlerweile haben sich außerhalb von Scheßlitz Abholgruppen gebildet, die sich die wöchentlichen Feldbesuche aufteilen. Somit muss nicht jede(r) jeden Donnerstag zum Feld fahren. Wir vernetzen gerne für gemeinsame Absprachen. Neugierig? Melde dich bei uns!
info@solawi-giechburgblick.de
Mandy Baum (Vorstand): 01577 0206112
Alexander Heidenreich (Vorstand): 0171 7812793
Weitere Infos gibt es auf unserer Homepage www.solawi-giechburgblick.de
Postkarte50%FrischeRueckseite50%.


Herzliche Einladung zur Filmmatinée: Wurzeln des Überlebens


Am Sonntag, den 10.12., gibt's um 12:00 Uhr wieder einen spannenden Klimafilm im Lichtspielkino: In "Wurzeln des Überlebens" porträtiert der Regisseur Bertram Verhaag fünf innovative Landwirt:innen, die sich das im Zuge der agrar-wirtschaftlichen Industrialisierung beinahe vergessene bäuerliche Wissen der letzten Jahrtausende zu Nutze machen und weiterentwickeln. Ein Plädoyer für mehr Eigensinnigkeit und Wagemut entgegen staatlicher Verordnungen und wirtschaftlichen Sachzwangs.

Der Regisseur über seine Arbeit: "So war ich in meinen Filmen immer auf der Suche nach Menschen, die Pflanzen und Tiere als Mitgeschöpfe betrachten und sie lieben und ehren. Und genau diese mutigen Zukunftsmacher zeige ich in meinem Film WURZELN DES ÜBERLEBENS.“

Kommt vorbei bei freiem Eintritt und vegan/vegetarischen Snacks!

Eine Kooperation von Lichtspielkino Bamberg, Bund Naturschutz e.V., Solawi Bamberg und KEB (Katholische Erwachsenenbildung in Bamberg e.V.).



Große Pflanzaktion für das Agroforstprojekt am ersten Novemberwochenende!

Es ist soweit: Am 4. und 5. November gibt es die erste große Pflanzaktion für unser neues Agroforstprojekt auf unserem Solawigelände in der Südflur! Es sollen bei einer Mitmachaktion für Groß und Klein unter fachkundiger Anleitung der Solawigärtner ca. 50 verschiedene Bäume gepflanzt werden, von verschiedenen heimischen Obstsorten über einige Wildobstbäume bis hin zur Esskastanie.
Außerdem wird es am Sonntag zwei Führungen mit Infos zum neuen Agroforstprojekt und zur Solidarischen Landwirtschaft geben. Geplante Pflanzzeiten sind:
Samstag, 04.11. von 13-17 Uhr
Sonntag, 05.11. von 10-16 Uhr
Führungen am Sonntag um 11 und 15 Uhr (ca 45 min)
Es besteht auch die Möglichkeit, noch direkt vor Ort eine Baumpatenschaft zu übernehmen. Gerne kann diese aber ab sofort auch über info@solawi-bamberg.de eingerichtet bzw Bäume „reserviert“ werden.

Herzliche Einladung, kommt vorbei!


Solawi Agroforst

Unser Agroforst-Projekt wird Realität: Ab November 2023 werden wir auf dem Feld rund 50 verschiedene Bäume anpflanzen, darunter einige Apfel- und Birnensorten, Quitten, Esskastanie usw. Der Ort der Anpflanzung auf dem Feld wird genau erwogen, denn Sinn der Agroforstwirtschaft ist es, dass zwischen Gemüseanbau und Baumpflanzung so genannte ökologische Vorteilswirkungen entstehen. Es geht also nicht primär darum, zusätzlich zum Gemüse auch Obst zu ernten, sondern vielmehr um eine fruchtbare Interaktion der unterschiedlichen Sorten.

Unter anderem ermöglicht wird dieses große Projekt durch ein Förderprogramm des Landschaftspflege Verbandes Bamberg.

Ihr könnt beim Agroforst-Projekt mitmachen: ganz konkret beim Pflanzen der Bäume helfen und/oder eine Baumpatenschaft erwerben!

Baumpatenschaft: Euer Baum auf der Solawi!

Wenn ihr einen Baum nominell euch selbst oder einem anderen Menschen widmen wollt, könnt ihr eine Baumpatenschaft erwerben. Ihr könnt uns mailen und/oder mit den Gärtnern besprechen, für welchen Baum ihr Pat:in werden möchtet. Baumpat:in zu sein, bedeutet nicht, sich speziell um einen Baum kümmern zu müssen. Es bedeutet aber auch nicht, alleiniges Anrecht auf seine Früchte zu haben. Es ist eher ein Geschenk für die Luft, für’s Klima, für die Seele. Der Erwerb einer Baumpatenschaft beinhaltet die einmalige Spende eines Betrages zwischen 40 und 60 Euro an die Solawi, Stichwort: Baumpatenschaft (Konto: Solawi Bamberg e.V., IBAN DE59770500000303091417).


5 Jahre Solawi – Geburtstagsfeier unter strahlendem Blau

Das Wetter war zum Niederknien: die Sonne gab noch einmal alles, und als wirklich der letzte Schmuck montiert war, kamen bereits die ersten Gäste. Es wurde ein in jeder Hinsicht buntes Geburtstagsfest an diesem Samstag, dem 16. September. Am Nachmittag zählten wir rund 150 Menschen: Ernteteiler:innen, Freunde und Freundinnen aus den Bamberger Selbsterntegärten und von der Solawi Schweinfurt, ein wenig Bamberger Politik-Prominenz, Freunde und Bekannte der Markbetreiber, Leute, die einfach mal vorbeischauen wollten…
Heike vom Orga-Team begrüßte die Gäste, Simon, Gärtner bei der Solawi Bamberg, führte Interessierte fachkundig durch die Gärtnerei, während viele kleine Kinder Feld und Gewächshäuser erkundeten oder es bei einer Malaktion richtig bunt werden ließen.

An den Ständen der Marktbetreiber war immer etwas los, im Gespräch lernte man sich gegenseitig kennen und es war fast mit Händen greifbar, wie leicht Vernetzung gehen kann. Die Familie Lieberth aus Strullendorf bot Bio-Eier und wunderbar saftiges Bio-Roggenbrot aus der Hausbäckerei an, Dinkelnudeln aus eigener Herstellung gab es beim Ehepaar Brütting aus Waischenfeld, verschiedene Kräuter aus der Bamberger Kräutergärtnerei Mussärol standen auf einem kleinen Tisch bereit, Ditta, Laura, Otolia und Drillinge vom Bio-Kartoffel-Bauer Mohl aus Abtsdorf warteten auf Mitnahme in einer Schubkarre und unter dem Pavillon der Familie Eichhorn aus Dörfleins konnte man Honig, Äpfel und Trauben verkosten. Verschiedene Köstlichkeiten gab es auch am Buffet, das sich unter den Kuchenspenden der Ernteteiler:innen bog. Wer bei Einbruch der Dunkelheit immer noch nicht wusste, wie unterschiedlich Apfelkuchen schmecken kann und dass es mindestens sieben verschiedene Arten gibt, Zwiebelkuchen zu backen, war einfach zu spät gekommen.

Als die Musik begann, war plötzlich der Abend da und jetzt tanzten die Kinder und die Älteren wippten mit einem Bier in der Hand mit. Eine große Freude war es, dem Musikerduo Hesam und Jürgen zuzuhören. Scheinbar mühelos und mit sichtlicher Spiellust brachten sie ihre Songs multiinstrumental und vielsprachig auf die Bühne und sorgten in der Dämmerung für ein relaxtes Ambiente. Es war ein gelungener Tag, ja, es hat großen Spaß gemacht, gemeinsam mit allen, die dabei waren, zu feiern! Wir vom Solawi-Orga-Team haben es sehr genossen, und möchten uns noch einmal ganz herzlich bei allen Gästen bedanken! Zu guter Letzt stellt sich die Frage, warum es eigentlich nur zu diesen quasi-runden Geburtstagen ein Fest geben sollte. Mal sehen, was das nächste Jahr bringt. Ein Anlass findet sich bestimmt.


Feiert mit uns - 5 Jahre Solawi Bamberg!


Wir sind stolz und froh, auf fünf bewegte Jahre und eine florierende Solidarische Landwirtschaft schauen zu können. Das wollen wir mit euch feiern: Am Samstag, den 16. September, gibt's ab 14:00 Uhr am Feld Kuchenbüffet, Kaffee, Getränke und einen Solawimarkt! Um 15:30 und 16:30 Uhr laden wir zu einer Führung mit Hintergrundinfos durch die Gärtnerei ein und gegegen sechs am Abend lassen wir den Tag mit Live-Musik, Feuer und Suppe gemütlich ausklingen. Kommt mit Kindern, Oma, Opa: Wir freuen uns auf euch!



5-jähriger Solawi-Geburtstag: Wir feiern!

Fünf Jahre alt wird die Solawi Bamberg dieses Jahr, und wir sind froh und stolz, dass sie so groß und vielfältig geworden ist! Wir feiern das mit zwei Events:

Donnerstag,13. Juli:
Geburtstags-Open-Air-Kino in der Rostscheune/Kulturgärtnerei in der Mittelstraße. Gezeigt wird ein Film über "Das Kartoffelkombinat", Deutschlands größte Solawi, der gerade erst Premiere auf dem Münchner Filmfest feiert. Den Trailer dazu findet ihr hier: https://www.realfictionfilme.de/das-kombinat.html

Samstag, 16. September:
Großes Solawi-Geburtstagsfest ab 14:00 Uhr am Feld mit Solawimarkt, Mitbringbuffet, Musik und Gästen.

Save the dates!!!!


Einladung zum Gartenabend im Gemeinschaftsgarten


Gute Stimmung beim ersten Ackersamstag

Es war ein perfekter Pflanztag: Ab und zu strahlte die Sonne durch die Wolken, der Boden war feucht und formbar und beim Arbeiten wurde es einem richtig warm. Fast vierzig Personen halfen beim ersten Ackersamstag, den 13. Mai, auf dem Feld, davon einige neue Ernteteiler:innen und vor allem viele Kinder! Suzy erklärte, wo die kleinen Melonen-, Zucchini- und Kürbispflanzen hin sollten und freute sich, dass die Kinder begeistert Schnecken sammelten, mitpflanzten und Unkraut zupften. Nach Kuchen und Quiche vom Buffet gab es noch eine Führung mit Suzy, Heike und Christian durch die Gärtnerei, die einfach von Jahr zu Jahr schöner wird! Ein großes Dankeschön an alle, die dabei waren, und noch einmal ein ganz herzliches Willkommen an alle neuen Ernteteiler:innen!
Wir freuen uns sehr, dass die Solawi Bamberg wächst und sich immer mehr Menschen gemeinschaftlich für die Erhaltung und chemiefreie Kultivierung landwirtschaftlicher Flächen einsetzen!


Großartige erste Ernte in der neuen Saison!


Spinat, Spinat, Spinat - und was es sonst noch alles so gab!


Saisonstart zu Dritt


Simon, Mathieu und Suzy freuen sich darüber, dass es bei Solawi-Bamberg nun drei feste Gärtnerstellen gibt. Möglich und notwendig wird dies durch neue Ernteteiler:innen und zusätzliche Ackerfläche. Unsere Solawi wird größer!


Gemeinsame Heckenpflegeaktion


Zusammen mit dem Gemeinschaftsgarten Süd wurden Mitte März die Hecken rund um das Solawi-Gelände gesäubert und gelichtet. Unter der fachlichen Anleitung des Naturgarten-Spezialisten Manuel Chmiel entfernten Gärtner und Helfer:innen die alten und trockenen Blütenstängel vom Vorjahr, um viel Platz und Licht für die nachwachsenden Heckenpflanzen zu schaffen.


Neues aus der Projektwerkstatt

Gartencafé und Gartentalk in der Rostscheune

Endlich gibt es eine Neuauflage unseres beliebten Gartencafés, DEM Treffpunkt für Austausch, Info und Vernetzung in gemütlicher Atmosphäre bei lecker selbst gebackenem Kuchen und fair gehandeltem Kaffee! Alle Neugierigen, Interessierten und Aktiven der urban gardening Projekte sind herzlich in die Rostscheune in der Mittelstraße eingeladen!

Wann? Sonntag, 16. April von 14-18 Uhr Gartencafé, ab 18 Uhr Gartentalk:

Beim anschließenden Gartentalk geht es um „Gemeinschaftsgärten, Solawi & Co – die neue Bamberger Gärtnerkultur“. Aktive aus den Bamberger Gartenprojekten, der Solawi und Vertreter:innen der Bamberger Gärtner freuen sich auf lebhafte Diskussionen. Herzliche Einladung an alle Interessierten: Kommt vorbei! Eine andere Welt ist pflanzbar!




Klimakino am 02.04. im Lichtspiel

Herzliche Einladung zu unserer Klima-Kinomatinee bei freiem Eintritt (Spende), leckeren vegetarischen Snacks und interessanten Gästen!

Sonntag, den 02.04.2023, um 12 Uhr im Lichtspiel

Gezeigt wird der Film „Der laute Frühling“. Nach dem Film gibt es eine kleine Diskussion mit Klimaaktivist:innen und Expert:innen sowie weitere Möglichkeit zu Austausch und Vernetzung bei veganen/veget. Snacks. Hier eine kurze Filmbeschreibung:

"Seit Beginn der UN-Klimakonferenzen im Jahr 1992 sind die jährlichen CO2-Emissionen nicht zurückgegangen. Vielmehr haben sie um über 60 % zugenommen. - Warum? Und vor allem: Wie können wir den Klimawandel aufhalten? In der globalen Klimabewegung setzt sich mehr und mehr die Erkenntnis durch, dass es so nicht weitergehen kann und dass wir einen Systemwechsel brauchen. In "Der laute Frühling" schauen wir mit Hilfe von animierten Sequenzen in die Zukunft und beschreiben, wie jene tiefgreifende gesellschaftliche Transformation, die wir brauchen, aussehen könnte."

Herzliche Einladung!

Dies ist eine Veranstaltung der Projektwerkstatt des Bund Naturschutz Bamberg




Neue Nisthilfe

4 März 2023: An der Solawi-Hütte hängt seit Kurzem eine Nisthilfe für Insekten. Sie entstand in Kooperation mit den Student:innen des Studiengangs für Gesundheits- und Pflegepädagogik der Evangelischen Hochschule Nürnberg, die sich mit Projektmanagement und den Nachhaltigkeitszielen der Bundesregierung (SDGs – Sustainable Development Goals) beschäftigten. Unterstützt wurde die Kooperation auch von der Projektwerkstatt Vom Acker auf den Teller.



Solawi-Gelände erweitert


15 Februar 2023: Die Solawi-Fläche wird größer. Heute wurde von den Stadtwerken ein Stück des angrenzenden Pappelwäldchens gefällt, so dass der Solawi nun eine zusätzliche Nutzfläche von 3000 Quadratmetern zur Verfügung steht. Auf dieser wird in diesem Jahr zwecks Bodenverbesserung und Humusgewinnung jedoch nur Gründüngung gepflanzt. Für die Nutzung der Fläche in den kommenden Jahren haben die Gärtner verschiedene Ideen. Erst einmal kommt es aber darauf an, den Boden so aufzubereiten, dass Pflanzungen überhaupt möglich werden. Die gefällten Pappeln verwendet die Stadt zur Energiegewinnung.






"Gärtnerkinomatinee mit Snacks und Gästen"

Wieder gibt es eine gemütliche Gärtnerkinomatinee zum plaudern und vernetzen, mit einem spannenden Film, Snacks und interessanten Gästen bei freiem Eintritt (Spende).

Datum: So 20. November 22
Zeit: 12 Uhr
Ort: Lichtspielkino Bamberg


Es laden ein: die Projektwerkstatt des Bund Naturschutz und die Solawi Bamberg
Kooperationspartner: Solawi Scheßlitz


Inhalt des Films:

Der Bauer und der Bobo
Ein wichtiger und dabei wunderbar humorvoll erzählter Dokumentarfilm über eine ungewöhnliche Männerfreundschaft, der exemplarisch die Chancen und Schwierigkeiten moderner, nachhaltiger Landwirtschaft von kleinbäuerlichen Betrieben aufzeigt.“

Der steirische Bergbauer Christian Bachler zieht auf Facebook gegen den wortgewaltigen Falter-Chefredakteur Florian Klenk zu Felde. Dieser lobt ein Urteil, in dem ein Bauer für das gefährliche Verhalten seiner Kühe verurteilt wurde. Klenk sei ein „arroganter Oberbobo“ und ignoriere die Lage der Bauern: „Steigen Sie von ihrem Bobo-Ross und kommen sie zu einem Praktikum“. 250.000 Menschen sehen das Video.
Klenk kommt und lernt Bachlers Welt kennen. Aus dem Streit wird eine Freundschaft. Bachler gilt als Wutbauer: Seine systemkritischen Erzählungen und Bildgeschichten auf facebook haben 25.000 follower. Der Rebell betreibt auf 1450 Metern mit Kühen, Alpenschweinen, Yaks, Gänsen und Hühnern eine alternative Landwirtschaft mit Almbetrieb und Selbstvermarktung, eine Art alpines Bullerbü. Doch der Weg dorthin war schwierig. Mit 20 Jahren hatte Bachler den Hof übernommen und mit leicht erteilten Krediten eine konventionelle Milchproduktion aufgezogen. Dann wurden die Subventionen verändert, schließlich brach der Milchpreis ein. Aber die Schulden blieben – trotz des Umstiegs in die alternative Landwirtschaft. Als Klenk erfährt, dass die Raiffeisenbank den Hof versteigern will, reagiert der Oberbobo und Journalist nicht mit einem Artikel darüber, sondern startet via social media ein crowdfunding. 13.000 facebook-Nutzer spenden binnen zweier Tage 420.000 Euro. Bachler ist schuldenfrei. Klenk macht ein Praktikum beim Bauern und entdeckt seine eigene Vergangenheit – sein Vater ist ein Bauernsohn in Niederösterreich. Und der Bauer kommt zu einem Praktikum bei der Zeitschrift „falter“ nach Wien und lernt die Bobo-Esskultur kennen.

Trailer
https://www.youtube.com/watch?v=Oe0RWAEwUzE


Erntedank auf dem SoLawi Gelände

Ein kurzer Bericht

Am Samstag, 8. Oktober 2022 waren alle Ernteteiler:innen aufs Feld eingeladen.
Wir feierten Erntedank!


Von 10 bis 12 Uhr wurde fleißig Knoblauch gesteckt. Nach einer wohlverdienten Stärkung am Mitbringbuffet ging es am Nachmittag in die offizielle Ernteteiler Runde.

Zunächst gab es nach einer kleinen Begrüßungsrunde den Bericht der Gärtner:innen. Krankheitsbedingt gestaltete sich der Einstieg in die neue Saison recht schwierig. Jedoch konnten wir Suzy als Aushilfstgärtnerin gewinnen, worüber wir sehr froh sind.

Wie allen Gärtner:innen hat uns die Trockenheit zu schaffen gemacht, dennoch konnte der Ertrag von vielen Kulturen noch gesteigert werden, was auch auf die vielen Boden- Verbesserungsmaßnahmen zurückzuführen ist (Mulchen, Kompost, Gründüngung, Fruchtfolge und neu: der Einsatz des Pilzpräparats Mykorrhiza). Auf jeden Fall wird es im Herbst und Winter noch eine reiche Ernte geben!


Da wir von der Stadt einen weiteren Streifen an Grünfläche direkt neben dem Feld dazu pachten können, soll die Solawi demnächst um circa 20 % erweitert werden. Dafür wird auch eine weitere Arbeitskraft benötigt. Die neue Fläche wird zunächst nur für Gründungen verwendet, um den Boden aufzubauen.

Anschließend gab es eine schöne Runde mit den Highlights vom vergangenen Jahr.


Auch von der Projektwerkstatt gab es einiges zu berichten: es gab Workshops mit Schulklassen, Interviews, Führungen, Solawi – Vernetzungsarbeit, Garten Café , Kino… Viele der Angebote fanden direkt auf dem Solawi Gelände statt, hierbei konnten zunehmend auch die Gärtner:innen mit ihrem Know-how eingebunden werden, z.B. gab es neben vielfältiger Beratungsarbeit einen Hobbygärtner Kurs von Simon, der wieder angeboten werden soll. Weitere Projekte sind geplant! Es gibt auch die Idee, einen Natur – und Ackerkindergarten auf unserem Gelände ins Leben zu rufen.

Mit einem gemütlichen Beisammensein bei Kaffee und Kuchen klang das Treffen aus.



Tag der offenen Tür der LWG in Bamberg


Datum: So 3. Juli 22
Zeit: 9 – 16 Uhr
Ort: Ökologischer Gemüsebauversuchsbetrieb Bamberg, Galgenfuhr 21

Der Tag der offenen Tür der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) findet in diesem Jahr in Bamberg statt. Nach zwei Jahren Pause gibt es ein interessantes und buntes Programm für kleine und große Gartenfans, gestaltet durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der LWG und unterstützt von Verbänden und Organisationen, die den Themen der LWG nahe stehen.

https://www.lwg.bayern.de/tag_der_offenen_tuer_bamberg

Auch die SoLawi als Nachbarin der LWG schließt sich dem Tag der offenen Tür an und bietet in diesem Rahmen 4 Führungen durch die Gärtnerei an.

Zeit: 11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr
Ort: SoLawi Gelände am Sendelbach

Der Tag bietet eine tolle Gelegenheit, um mehr über das Prinzip der Solidarischen Landwirtschaft zu erfahren und sich bei einem fröhlichen Miteinander auszutauschen. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen auf Spendenbasis gesorgt.
Wir freuen uns über zahlreiche interessierte BesucherInnen.


Ackersamstag - Mithilfe, Info, Gemeinschaft


Datum: Sa 28.05.2022
Zeit: 10-12 Uhr, 12 Uhr Führung

Ackersamstag auf der neuen Solawi am Samstag, den 28.5. von 10-12 Uhr, mit anschließender Führung über das Solawigelände

Herzliche Einladung zum Saisonstart auf dem neuen Solawigelände. Hier darf mit Hand angelegt werden! Die Gärtner freuen sich auf Unterstützung! Um 12 Uhr gibt es eine kurze Führung über das Gelände.


Ackersamstag - Mithilfe, Info, Gemeinschaft


Datum: Sa. 02.04.2022
Zeit: 10-12 Uhr, 12 Uhr Führung

Ackersamstag auf der neuen Solawi am Samstag, den 2.4. von 10-12 Uhr, mit anschließender Führung über das Solawigelände

Herzliche Einladung zum Saisonstart auf dem neuen Solawigelände. Hier darf mit Hand angelegt werden! Die Gärtner freuen sich auf Unterstützung! Um 12 Uhr gibt es eine kurze Führung über das Gelände.

Ebenso herzliche Einladung, während der Woche vom 28.03. - 01.04. jederzeit am Feld vorbeizukommen und mitzuhelfen, den ersten Schwung Jungpflanzen zu pflanzen. Insgesamt 13.500 Stück, da gibt es einiges zu tun. Die Gärtner freuen sich auch hier über jede helfende Hand, täglich 9 – 16 Uhr.


Der neue Selbsterntegarten "SegaBasic"


Ein neuer Garten entsteht...


Auf unserem alten Solawigelände geht über die Projektwerkstatt des Bund Naturschutz, mit der wir eng kooperieren, ab März 2022 ein neues Projekt an den Start, der „SegaBasic“. Es handelt sich um einen weiteren Selbsterntegarten, diesmal mit etwas anderem Konzept. Wir freuen uns , dass unsere alte Solawifläche somit weiter belebt und genutzt wird!

Hier die wichtigsten Infos dazu:

Ort: in der Südflur, auf dem alten Solawi- und SegaSüdgelände

Die Idee:
Es gibt zentral bewässerte Parzellen a 30 qm, jedoch ohne gemeinsamen Pflanzplan bzw. Jungpflanzenbeschaffung.
Ihr könnt also anbauen, was, wann, wie und mit wem ihr wollt!
Die Parzellen werden gefräst und organisch grundgedüngt zu Beginn der Gartensaison (im April) übergeben.
Als Angebot und Unterstützung können die Pflanz- und Garteninfos von den anderen Selbsterntegärten über einen Mailverteiler genutzt werden.
Gerne können gemeinsame Aktionen innerhalb der entstehenden GärtnerInnengemeinschaft selbständig organisiert werden, hin und wieder gibt es auch ein Angebot von der Projektwerkstatt.
Außerdem stehen auf Nachfrage ebenfalls unbewässerte Parzellen zur Verfügung! Wasser zum selber Bewässern ist vor Ort.

Kosten: 100 Euro pro Parzelle pro Saison
Hierin sind enthalten: die Grundstückspacht, Bewässerung, organ. Dünger, Nutzung der vorhandenen Geräte (es wird eine Basisausstattung an Gartengeräten geben, jede*r kann aber gerne eigene Geräte mitbringen und der Allgemeinheit zur Verfügung stellen)
Auch das restliche Gelände (Feuerstelle, Wiese, Gemeinschaftsacker) kann mitgenutzt werden.
Die Parzellen werden jeweils für die aktuelle Gartensaison (März-November) vergeben.

Interesse?
Dann meldet euch schnell per Mail bei uns: info.basic@selbsternte-bamberg.de

Der neue "SegaBasic" wird im Rahmen der Arbeit innerhalb der Projektwerkstatt "Vom Acker auf den Teller" aufgebaut und organisiert, einem Bildungsprojekt des Bund Naturschutz zusammen mit der Solawi Bamberg.
Die Fläche wird von der Solawi Bamberg gepachtet.
Auch der Lehrstuhl Grundschulpädaggogik wird dort mit Studierenden eine Fläche bewirtschaften.
Auf dem Gelände wird weiterhin ein offenes Gemeinschaftsfeld entstehen, das in offenen, von der Projektwerkstatt organisierten Mitmachaktionen bewirtschaftet werden soll.


Kinomatinee "Aus Liebe zum Überleben"


Datum: So, 21.11.2021
Zeit: 12 Uhr
Ort: Lichtspiel Kino, Untere Königsstraße 36

Kinomatinee mit dem inspirierenden Film "Aus Liebe zum Überleben", anschließender Diskussion mit Gästen sowie kleinen Snacks. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten.

In seinem Film „Aus Liebe zum Überleben“ begab sich Bertram Verhaag auf eine Reise zu acht mutigen Menschen, die sich abgewendet haben von Konventionen, von Agrargiften, von unmenschlichen Arbeitsweisen und sich einer Landwirtschaft zugewandt haben, die ohne Gifte und ohne Zerstörung der Bodenfruchtbarkeit auskommt. Jeder der gezeigten Protagonisten erzählt seine ganz persönliche Geschichte von Äckern, für die man sich einen Anzug anziehen muss, von Regenwürmern, Kuhhörnern, von der Stille, von suhlenden Schweinen und von der Ehrfurcht vor dem Leben... Was den Film aber ausmacht ist der Mut, den jeder Zuseher erfährt, der diesen außergewöhnlichen Menschen zusieht. Mut, für eine andere Art der Landwirtschaft einzustehen. Mut auf sein Herz zu vertrauen - “Kopf halt´s Maul“. Der Gegenwind der ihnen entgegenweht, macht alle allerdings stärker und überzeugter, den richtigen Weg gegangen zu sein.

Eine Veranstaltung der Projektwerkstatt des Bund Naturschutz und der Solidarischen Landwirtschaft Bamberg, in Kooperation mit dem Zentrum Welterbe der Stadt Bamberg. Es gilt die 3-G-Regel, es kann vor Ort ein Schnelltest (2 Euro) durchgeführt werden!



urban-gardening-Radltour für Groß und Klein


Datum: Sa, 31.07.2021
Zeit: 11 Uhr
Ort: Kettenbrücke

Tour zu verschiedenen urban-gardening-Projekten in Bamberg


Du bist neugierig, welche spannenden Urban-Gardening-Projekte es in Bamberg gibt? Jede Menge! Du kannst sie bei dieser Radltour der Projektwerkstatt "Vom Acker auf den Teller" des BUND Naturschutz kennen lernen. Wir stellen Initiativen und Gartenprojekte vor, vermitteln Hintergrundinfos und Erfahrungen. Auf dem Fahrrad geht es zunächst in die Gärtnerstadt, wo wir den neuen Gemeinschaftsgarten besichtigen. Anschließend geht es zum neuen Gelände der Solidarischen Landwirtschaft in der Südflur. Dort endet die Tour ca um 13 Uhr.
Die Tour soll inspirieren und zeigen, was entstehen kann, wenn Menschen solidarisch zusammen arbeiten.


Führung über das neue Solawigelände


Datum: Sa, 31.07.2021
Zeit: 12.30 Uhr
Ort: neues Solawigelände am Sendelbach


Am Samstag, den 31.6. findet um 12.30 Uhr eine kurzweilige Führung für Groß und Klein über das neue Solawigelände in der Südflur (neben der Kleingartenanlage Sendelbach) statt. Dauer ca 1h - ohne Anmeldung Interessierte sind herzlich willkommen! Der genaue Lageplan ist unter www.solawi-bamberg.de zu finden. Bei Regen entfällt die Führung.

Veranstalter: Projektwerkstatt des Bund Naturschutz


Open-Air-Silentkino in der Gärtnerstadt "Unser Boden"


Datum: Fr, 16.07.2021
Zeit: 20.30 Uhr

Auch dieses Jahr wieder gibt es ein Open-Air-Silentkino in der Gärtnerstadt!
Wir zeigen den inspirierenden Film "Unser Boden" (siehe unten).
Vor dem Film gibt es ein kurzes Gespräch mit Aktiven der solidarischen Landwirtschaft Bamberg.

Ort: Hinterhof der Kulturgärtnerei, Mittelstr., gegenüber Gärtnerei Niedermeier
Einlass: 20.30 Uhr
Beginn: 21.00 Uhr

Veranstalter: Projektwerkstatt des Bund Naturschutz und Solawi Bamberg in Kooperation mit dem Lichtspielkino


Unser Boden, unser Erbe“

Wie wollen wir in Zukunft leben?

Weißt du eigentlich, was sich unter deinen Füßen abspielt? Die dünne Humusschicht des Bodens versorgt alle Menschen auf der Welt mit Lebensmitteln, sauberem Trinkwasser und sauberer Luft. Und sie kann das Klima retten. Denn gesunde Böden sind nach den Ozeanen der größte Speicher für Treibhausgase und tragen wesentlich zur Senkung von CO2 bei. Aber um zehn Zentimeter fruchtbare Erde zu bilden, braucht unser Planet mehr als 2.000 Jahre. Und dennoch nutzen wir unsere Böden, als wären sie unerschöpflich. Damit ist unsere Lebensmittelquelle gefährdet – durch uns Menschen! Was bedeutet das für die Zukunft? Wie muss sich die Landwirtschaft, die Gesellschaft ändern, damit wir unseren Kindern eine lebendige Welt mit lebendigen Böden weitergeben können?

Der Dokumentarfilm „Unser Boden, unser Erbe“ zeigt, wie wichtig und zugleich extrem bedroht unsere Lebensgrundlage, der Boden ist. Regisseur Marc Uhlig vermittelt eindringlich, warum die kostbare Ressource unsere größte Wertschätzung verdient. Denn wir alle können zum Erhalt der Bodenfruchtbarkeit beitragen – ob als Landwirt, Gärtner oder Konsument im Supermarkt! Experten wie TV-Köchin Sarah Wiener und Umweltwissenschaftler Ernst Ulrich von Weizsäcker geben wertvolle Denkimpulse. Ein inspirierendes Plädoyer für eine zukunftsfähige Landwirtschaft und nachhaltige Ernährung.


Aktuelle Termine


urban gardening Radltour

Datum: So, 20.06.2021
Zeit: 11 Uhr
Ort: Kettenbrücke

Am Sonntag, den 20.6. findet um 11 Uhr eine kurzweilige urban gardening Radltour für Groß und Klein zum Gärtnerstadt-Gemeinschaftsgarten, den Hochbeeten der essbaren Stadt sowie zum neuen Solawigelände in der Südflur statt (ohne Anmeldung).

Interessierte sind herzlich eingeladen!

Treffpunkt: Kettenbrücke (mit Fahrrad)
Dauer: ca 1,5-2 h
Bei Regen entfällt die Tour

Veranstalter: Projektwerkstatt des Bund Naturschutz



Führung über das neue Solawigelände

Datum: Sa, 26.06.2021
Zeit: 13.30 Uhr
Ort: neues Solawigelände am Sendelbach

Am Samstag, den 26.6. findet um 13.00 Uhr eine kurzweilige Führung für Groß und Klein über das neue Solawigelände statt (ohne Anmeldung).
Dauer ca 1h

Interessierte sind herzlich willkommen!

Der genaue Lageplan ist unter www.solawi-bamberg.de zu finden.
Bei Regen entfällt die Führung.

Veranstalter: Projektwerkstatt des Bund Naturschutz



gardeningcafe und offener Gartennachmittag

Datum: So, 27.06.2021
Zeit: 14 -17 Uhr
Ort: Gärtnerstadt-Gemeinschaftsgarten, Heiliggrabsstraße 18 Eingang über Parkplatz

Herzliche Einladung an alle Interessierten und Neugierigen zum ersten gardeningcafe dieses Jahres! Dabei gibts Gelegenheit, den neuen Gemeinschaftsgarten in der Gärtnerstadt zu inspizieren.
Es gibt fairen Kaffee und leckeren Kuchen gegen Spende, für begrenzte trockene Sitzplätze ist gesorgt.

Wir freuen uns auf euren Besuch :-)

Bei Dauerregen entfällt der Nachmittag.
Eingang Heiliggrabstr. 14, durch Hofeinfahrt

Veranstalter: Projektwerkstatt des Bund Naturschutz



Saisonstart auf dem neuen Solawifeld

Sehr umtriebige Wochen liegen hinter den Aktiven der Solidarischen Landwirtschaft.
Hecke pflanzen, Wege anlegen, Hütten umziehen und neu bauen, neue Folientunnel aufbauen, Boden vor- und aufbereiten und viele andere Arbeiten gab es zu tun. Der Umzug auf`s neue Feld ist vollbracht und die erste Saison auf dem neuen Feld hat begonnen!

Hier ein paar Impressionen und der erste Newsletter des neuen Gärtnerteams Simon und Mathieu:

Liebe ErnteteilerInnen,
heute stellen wir euch unseren neuen Newsletter vor. In diesem berichten wir alle zwei Wochen, was es neues vom Feld gibt, was bald geerntet werden kann und wo wir eure Hilfe benötigen könnten. In Zukunft schicken wir euch den Newsletter immer in der Woche vor dem angegebenen Zeitraum.
In den letzten Wochen hat uns der Aufbau der Folientunnel viel beschäftigt. Nachdem alle Bögen standen, haben wir dann vergangene Woche mit einem Spezialisten der Firma Haygrove den ersten Tunnel mit Folie bespannt. Der zweite Tunnel steht nun noch an und sollte bis Ende nächster Woche fertig sein, da wir danach unsere Gewächshauskulturen geliefert bekommen. Für das Aufziehen der Folie könnten wir etwas Hilfe gebrauchen. Meldet euch gerne bei uns!
Ernte:
Wir hatten gehofft, in der ersten Maiwoche bereits das erste mal ernten zu können, allerdings sind die Pflanzen durch den kalten April noch sehr klein. Die erste Ernte gibt es also in KW 19. Was wir dann für euch ernten, lest ihr im nächsten Newsletter.
Trotz des kalten Aprils und einigen Nachtfrösten sind die Jungpflanzen gut angewachsen. Diese Woche haben wir wieder eine Lieferung bekommen und pflanzen Salate, Brokkoli,Kohlrabi, Stangensellerie und Bohnenkraut. Auch die Aussaaten sind gut gelungen, die ersten Rettiche und Radieschen keimen bereits und werden nun mit Insektenschutznetzen gegen gefräßige Erdflöhe geschützt. Am besten gefällt uns momentan unsere Zwiebelparzelle. Wenn diese so schön bleibt, können wir mit einer guten Ernte rechnen.

Kennt ihr schon unser Instagramprofil? Dort bekommt ihr immer wieder Eindrücke frisch vom Feld.
https://www.instagram.com/solawibamberg

Viele Grüße,
Mathieu und Simon


Die Solawi zieht um!

Nach monatelangen Unsicherheiten, Gesprächen und Planungen ist es nun soweit:
Der Pachtvertrag mit der Stadt ist in trockenen Tüchern, das neue Feld bereits abgesteckt und die ersten Schritte für den großen Umzug sind bereits getan. Denn die nächste Solawi-Saison soll bereits auf dem neuen Feld stattfinden!

In diesem Herbst noch wollen wir eine Hecke setzen, Bäume pflanzen und einen Wildschutzzaun um das neue Gelände installieren. Mathieu und Simon, unser neuer Solawigärtner, der ab März an Mathieus Seite stehen wird, haben sich bereits sehr viele Gedanken gemacht, die Felderanordnung geplant und bereiten den Boden vor, um im Frühjahr anpflanzen und aussähen zu können.
Anfang des neuen Jahres wollen wir unsere Solawihütte umziehen und gleichzeitig eine weitere, neue Hütte bauen. Wir wollen mit dem neuen Feld auch mehr Ernteteiler:innen aufnehmen, damit noch mehr Menschen Teil der Solawi-Gemeinschaft werden und mit frischem, regionalem und saisonalem Gemüse versorgt werden können. Auch neue Folientunnel sowie einen neuen Einachsschlepper werden wir im Frühjahr anschaffen.
Der Selbsterntegarten "SegaSüd" bekommt hier ebenfalls ein neues Zuhause. Außerdem soll die neue Solawi gemeinsam mit der Projektwerkstatt des Bund Naturschutz weiterhin ein offener und inspirierender Bildungs-, Begegnungs- und Lernort für alle sein.

Der Umzug und die Erweiterung der Solawi fordern einige Investitionen und Neuanschaffungen, damit wir zukünftig noch mehr Menschen teilhaben lassen können. Dafür brauchen wir die tatkräftige und finanzielle Unterstützung vieler Menschen. Neben einigen geplanten Gemeinschaftsaktionen im Herbst und Frühjahr wird es ab Anfang November wieder eine große crowdfounding-Aktion geben.
Wir hoffen, dass viele Menschen unser Projekt mittragen und unterstützen, denn: eine andere Welt ist pflanzbar!


Die neue Solawi-Saison hat begonnen

Es geht wieder rund auf der Solawi!
In den letzten Wochen hat Mathieu, unser umtriebiger Solawi-gärtner, eifrig den Boden bearbeitet, über 7000 Pflanzen auf die Solawifelder gepflanzt und viele Kulturen angesät. Mit leckeren Salaten, Mangold und frischen Kräutern gab es Ende April die erste Gemüse-Abholung im neuen Solawi-Erntejahr.
Einige neue Ernteteiler*innen freuen sich, endlich einen Ernteanteil bekomen zu haben, das Interesse ist nach wie vor groß und die Warteliste füllt sich weiter.
Die letzten Vorbereitungen für den Vertragsabschluß mit der Stadt laufen, sodass unserem Umzug Ende 2020 auf die neue, etwas größere Ersatzfläche ganz in der Nähe hoffentlich bald nichts mehr im Wege steht.
Dann wäre auch eine Erweiterung der Solawi endlich denkbar. Allerdings gibt es bis dahin noch vieeeeel Arbeit...


Kleiner Jahresrückblick von Solawi, Sega & Co

Ein spannendes und aktionsreiches Jahr neigt sich dem Ende...

Die Solawi steht nach ihrer zweiten Saison sicher und gut auf eigenen Beinen.
Die Aufstockung von Ernteanteilen, die Anstellung einer Aushilfskraft, zweimal BR-Filmdreh (Solawi und SegaSüd), der Tag der offenen Tür, das gemeinsame Kürbis-Kartoffelernte-Konzert und die Aussicht auf eine dauerhafte Solawifläche mit langfristiger Pachtzusage zeigen nur einige der Themen und Ereignisse, die uns dieses Jahr beschäftigt haben.
Auch wenn die Handwerkskammer nun offiziell Interesse am Kauf der aktuellen Solawifläche hat, so werden wir auf jeden Fall noch das gesamte kommende Jahr und möglicherweise auch noch länger auf der aktuellen Fläche bleiben können. Währenddessen sind wir mit der Stadt in Verhandlung bezüglich der angebotenen Ersatzfläche.
Und die Idee breitet sich aus... auch in Hirschaid und Ebermannstadt gibt es aktive Solawi-Initiativen, die wir tatkräftig unterstützen!

Durch den Aufbau des Selbsterntegarten "SegaSüd", direkt neben den Solawifeldern, konnten wir dieses Jahr ein weiteres urban-gardening-Projekt realisieren und bieten dort aktuell knapp 100 Menschen die Möglichkeit des eigenen Gärtnerns in Gemeinschaft.
Außerdem haben wir mit dem Bau des großzügigen Unterstandes am SegaSüd einen tollen Ort für die vielen Schulklassen und Gruppen geschaffen, die im Rahmen unseres Bildungsprojekts "Vom Acker auf den Teller" zwischen Mai und Oktober auf das Solawi-Gelände kommen. Hier gibt es immer mehr Nachfrage an Bildungsangeboten, Workshops und Vorträgen von unterschiedlichsten Gruppen, von fridays-for-future-Aktiven über die offene Behindertenarbeit bis zum Geographie-Lehrstuhl der Uni Bamberg.
Erfreulicherweise wurde das Projekt auch für das kommende Jahr vom bayr. Umweltministerium bewilligt.

Und im kommendem Jahr werden wir endlich auch in die Gärtnerstadt einziehen, mit einem weiteren Gemeinschaftsgarten nach dem Prinzip der Selbsterntegärten! Nähere Infos folgen...

Und auch viele aktive Nachbarschaften haben mit der Essbaren Stadt in diesem Jahr wieder gemeinsam kleine grünen Oasen in unserer Stadt selbst gestaltet. Mit dem Bau von Hochbeeten wurden weitere Orte mitten in der Stadt geschaffen, an denen gemeinsam gegärtnert und dass Miteinander gelebt werden kann. Jede*r ist eingeladen, mit zu gärtnern und zu ernten.

Es tut sich so viel und es ist schön, immer wieder zu erleben, welche Kraft durch ein vertrauensvolles Miteinander entsteht und wie leicht das mit dem "einfach. jetzt. machen." sein kann...

Wir freuen uns schon jetzt auf das kommende Jahr, denn: "Eine andere Welt ist pflanzbar!"


Wir müssen Umziehen!

Aktueller Stand
Bei unserem Gespräch mit der Stadt wurde uns überraschenderweise eine auf den ersten Blick sehr passable, bewässerbare und nicht konventionell genutzte Ausgleichsfläche innerhalb der Ackerflächen der Südflur (Wasserschutzgebiet) ca. 300m hinter unserem jetztigen Areal (Richtung Kleingartenanlage Sendelbach) angeboten, dazu die Aussicht auf einen langfristigen Pachtvertrag und Umzugsunterstützung.
Zunächst sind wir erstmal sehr erleichtert, prüfen (bzw. lassen prüfen) jetzt noch verschiedene Dinge wie Wasseranschluss, Bodenbeschaffenheit, etc. Es entscheidet sich erst am 2. Dezember, ob die HWK unsere aktuelle Fläche wirklich haben will (was aber wohl sehr wahrscheinlich ist).
Sicher ist auch, dass wir mindestens die kommende Saison noch auf unserem jetztigen Feld bleiben können, evtl. auch noch eine Saison länger.
Ein großes Dankeschön an alle UnterstützerInnen, wir halten euch auf dem Laufenden!

Vorgeschichte
Die Solawi Bamberg steht vor einer ungewissen Zukunft. Wir mussten am 25. Oktober aus der Zeitung erfahren, dass die Stadt Bamberg unseren Acker in der Südflur verkaufen wird. Auf dem Gelände soll ein Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer entstehen.Wir sind enttäuscht und erschüttert über den Umgang mit uns als Pächterin, hatte der 2. Bürgermeister der Stadt Bamberg, Dr. Lange, noch beim Tag der offenen Tür im Juni der Solawi seine volle Sympathie und Unterstützung zugesagt.
Wir haben viel erreicht in den letzten zwei Jahren: Unser Gärtner, Mathieu Lubiato, versorgt etwa 100 BambergerInnen mit hochwertigem biologischem Gemüse, seit diesem Jahr ist der Betrieb voll bio-zertifiziert. Wir haben auf unserem Gelände einen offenen Lernort geschaffen. In unserem vom Bayerischen Umweltministerium geförderten Bildungsprojekt "Vom Acker auf den Teller", das wir letztes Jahr mit dem Bund Naturschutz auf die Beine gestellt haben, konnten über 1500 Menschen hautnah erleben, was Bio-Landbau bedeutet. Seit diesem Frühjahr gibt es einen Selbsterntegarten neben der Solawi, in dem etwa 100 Hobby-GärtnerInnen ihr eigenes Bio-Gemüse anbauen.
Wir blicken nach vorn! Wir werden die Entscheidung der Stadt nicht widerstandslos hinnehmen. Am 11. November hat die Solawi einen Gesprächstermin mit dem Wirtschaftsreferenten der Stadt Bamberg, Dr. Goller. Dieser kam auf unsere Initiative hin zustande und nicht, weil VertreterInnen der Stadt Bamberg das Gespräch gesucht hätten, wie die Erklärung auf der Homepage der Stadt Bamberg glauben machen will.
Wir gehen davon aus, dass die nächste Saison auf dem Gelände in der Südflur gesichert ist.Wie es danach weitergeht, wird sich zeigen. Fest steht: Die Idee der Solidarischen Landwirtschaft ist in Zeiten von Flächenfraß, Artenschwund und Ausbeutung des Bodens und der LandwirtInnen so wichtig und aktuell wie niemals zuvor. Die Solawi Bamberg ist ein fester Bestandteil dieser Stadt geworden und wird gemeinsam mit den anderen Natur- und Umweltschutzgruppen weiter daran arbeiten, das grüne Erbe Bambergs zu bewahren und in die Zukunft zu führen. Wir freuen uns über eure Unterstützung.


Gemeinsame Kartoffel-Kürbisernte mit Open-Air-Konzert

Am Freitag, den 13.9. um 17 Uhr wollen wir gemeinsam die Kartoffeln und Kürbisse im Selbsterntegarten "SegaSüd" und der Solidarischen Landwirtschaft ernten.

Im Anschluß ist auf dem SegaSüd-Gelände bei Picknick und Mitbringbuffet ein Open-Air-konzert mit unserem Solawi-Aushilfsgärtner und Musiker Korbi geplant! Getränke (Bier, Limo, Wasser) gibts dort (gegen Spende), vegan/vegetarische Buffetbeiträge wären toll :-)

Kommt gern vorbei, zum helfen bei der Ernte oder nur zur Musik!


Fernsehbeitrag

Die Solawi Bamberg war im Fernsehen! Wer den Beitrag verpasst hat, kann ihn unter folgendem Link ansehen:

Solawi Bamberg im Bayrischen Fernsehen


Tag der offenen Tür

Trotz hochsommerlicher Temperaturen haben sich viele Interessierte am 30.6. auf dem Solawigelände eingefunden, sich informiert, den neuen Selbsterntegarten "SegaSüd" bewundert, die vollen Solawifelder begutachtet und einen anregenden Nachmittag verbracht. Es gab viele inspirierende Gespräche und positive Rückmeldungen...

Weitere Neuigkeiten findet ihr auf unserer Facebook-Seite.